Home German 11 • Download Biografie, Schule und Geschlecht: Bildungschancen von by Davina Höblich PDF

Download Biografie, Schule und Geschlecht: Bildungschancen von by Davina Höblich PDF

By Davina Höblich

Wie gestalten sich Lehrer-Schüler-Beziehungen an Waldorfschulen? Dieses Buch rekonstruiert empirisch das Passungsverhältnis von Schülerbiografie und Schulkultur als das Zusammenspiel von schulischen Erwartungsstrukturen und biografischen Verarbeitungen seitens der SchülerInnen und LehrerInnen. Dabei werden die Einflüsse von Schule auf die Geschlechtersozialisation nicht zuletzt unter dem Aspekt der Bereitstellung gleichwertiger Bildungschancen und Anerkennungsmöglichkeiten kritisch reflektiert und das Spektrum schulisch gebotener Entwicklungschancen und -hemmnisse sowie deren Verarbeitung für Mädchen und Jungen analysiert.

Show description

Read or Download Biografie, Schule und Geschlecht: Bildungschancen von SchülerInnen PDF

Similar german_11 books

Unannehmbar-Sein: Kindliche Identität im Dialog

Used to be passiert in unserer Gesellschaft mit ‚störenden Kindern’? Welche Konsequenzen hat es, wenn in kindlichen Biographien Stigmatisierungen wie ‚verhaltensauffällig’ oder ‚psychisch gestört’ eine zentrale Rolle spielen? Identität ist ein zwischenmenschlicher Prozess. Für Kinder, die mit professionellen Psychodiagnosen konfrontiert sind und die ihre Eltern verzweifelt sagen hören "Mit meinem style stimmt etwas nicht!

Kinderflüchtlinge: Theoretische Grundlagen und berufliches Handeln

Anregungen aus Praxis und Forschung liefern den sehr unterschiedlichen Berufsgruppen, die sich mit der besonders schutzbedürftigen Personengruppe Kinderflüchtlinge beschäftigen, spezifische Kenntnisse und Hilfen. Das Buch stellt Aufsätze, wissenschaftliche Abhandlungen und Praxisberichte ausgewiesener Fachexperten vor.

Manual der Tonographie für die Praxis

Dieses handbook ist ein Leitfaden für die Praxis, der klar und einfach geschrieben ist. Er ist auch für Leser verständlich, die an den ma­ thematischen Grundlagen der Tonographie nicht interessiert sind. Wenn eine geschickte Sprechstundenhilfe dieses Büchlein gelesen hat, kann sie das Tonographiegerät bedienen.

Extra info for Biografie, Schule und Geschlecht: Bildungschancen von SchülerInnen

Example text

Daher bedarf es einer über situative Aushandlungsszenarien hinausgehenden diachronen Perspektive auf die gesamte Lebenszeit. Geschlecht wird im Folgenden als omnirelevante Kategorie (vgl. Garfinkel 1967), also im Sinne einer überall und jederzeit verfügbaren Relevanzstruktur verstanden. Jene kann situativ unterschiedlich genutzt, explizit oder implizit im „doing gender“ eingeblendet oder in Prozessen des „undoing gender“ dementiert und ausgeblendet werden (vgl. Hirschauer 1989, 1994, 2001; Faulstich-Wieland u.

Indem sich AkteurInnen auf diesen kollektiv geteilten sozial konstituierten Sinnzusammenhang beziehen oder sich von ihm abgrenzen, orientieren sie sich explizit und/oder implizit an kulturell und historisch tradierten bzw. institutionell legitimierten Geschlechterkonstrukten. Zum anderen fokussiert die ethnomethodologische Forschung auf die situativen Aushandlungsprozesse der AkteurInnen. Jene handeln jedoch nicht nur situativ, sondern auch und gerade vor dem Hintergrund ihrer Interaktionsgeschichte und der vergangenen Me-Bilder, an denen sie sich abgearbeitet haben (vgl.

Die Ergebnisse der Geschlechterforschung verdeutlichen Zweierlei: Zum einen stellen die AkteurInnen ihre Geschlechtszugehörigkeit und auch ihre gesamte Subjektkonstruktion nicht im luftleeren Raum dar. Vielmehr findet das doing gender vor dem Hintergrund und im Rahmen von gesellschaftlich legitimierten und institutionalisierten Deutungsmustern, sozialen Repräsentationen, Symbolen und Bildern statt. Jene fungieren als strukturierende Sinnzusammenhänge, die einen spezifischen Raum für Darstellung, An- und Aberkennung der eigenen Geschlechterzugehörigkeit eröffnen.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 43 votes

Author:admin